^
top
Händler, Handwerker, Kleinanzeigen
Kaufen und verkaufen

Die Sonne scheint, das Gras ist grün ...


Social Media

 

Besuchen Sie uns

Gartenplanet bei Facebook    Google+    Gartenplanet bei Twitter

Die Apfelernte ist in vollem Gang

24.08.2014 - admin

Äpfel – allgemein beliebt, vitaminreich und vielseitig verwendbar. Durch den milden Winter und das frühe Anbrechen des Frühlings startet die Apfelernte ca. 2 Wochen früher.

 

Der Sommer im Vorjahr war sehr trocken und es gab zwar eine gute Apfelernte aber die Äpfel an sich waren sehr klein auf Grund des fehlenden Wassers.
In den letzten Wochen gab es fast keinen Tag, an dem es nicht geregnet hat. Dies ist ein Problem für Getreidebauern, da sie das Korn nur trocken ernten können. Für unsere Apfelbäume ist dieses Wetter genau richtig so können die Äpfel schöne groß und dick werden. Der milde Winter und das zeitige Anbrechen des Frühlings führte dazu, dass die Apfelernte schon früher einsetzt. Der Erntezeitpunkt ist natürlich von der Sorte abhängig. Die frühen Sorten konnten schon Mitte Juni ererntet werden.

Die kleinwüchsigen Apfelbäume bilden mitunter merkwürdige Formen aber haben eine ertragreiche Ernte. Oft müssen die schwer behangenen Äste unterstützt werden, damit sie nicht brechen.

Kleinwüchsige Apfelbäume müssen oft gestützt werden, damit sie unter der Last nicht brechen

Für die Verarbeitung der Apfelernte ist wiederum die Sorte relevant.

  • Sind die Äpfel zum frischen Verzehrt geeignet?
  • Können sie eingelagert werden?
  • Finden sie Verwendung im Kuchen?
  • Oder werden sie zur Herstellung von Apfelmus verwendet?

Apfelmus selbst gemacht

Apfelmus mit Stücken oder fein püriert gibt es im Handel in unterschiedlichen Qualitäten. Aber es geht doch nichts über das selbst gemachte Apfelmus. Die Herstellung ist auch sehr einfach und man kann den Geschmack individuell variieren.

- 1 kg Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden;
- 200 ml Wasser mit 2 Teelöffeln Zitronensaft mischen;
- 100g Zucker:

Alle Zutaten in eine großen Kochtopf geben und aufkochen lassen. Auf kleiner Hitze weich kochen und anschießend das Ganze pürieren. Dazu kann man traditionell „die flotte Lotte“ (eine Passiermühle), den Mixer oder den Pürierstab verwenden.
Heiß in Gläser gefüllt ist es ca. ein Jahr lang haltbar und auch das portionsweise Einfrieren hat sich gut bewährt.

Garten Blog

Kategorie:
Garten Blog

Kommentare
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar zum Beitrag schreiben
Formular ausblenden   

Hier können Sie einen Kommentar verfassen


Bitte gegen Sie mindestens 10 Zeichen ein.
Berechnen Sie 4 - 2

 

Die Laufente als Teil des „Ökosystems Garten“ - eine ungewöhnliche Alternative zum Schneckenkorn

19.08.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Die grüne Grenze verlangt regelmässige Pflege - zweimal im Jahr erfolgt der Heckenschnitt.

17.08.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Nach andauernden Regenfällen kann man fast zusehen, die wie Moos und Algen die gepflasterten Bereiche zurück erobert.

11.08.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Mangold, Lauchzwiebeln Spinat und Kohl - es ist Zeit für die grünen Nachzügler.

08.08.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Gartenmöbel shoppen
 

Plätschern und Fließen von Wasser wirkt beruhigend und entspannend.

06.08.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Unwetter oder Diebstahl - Versicherungsschutz für Ihre hochwertigen Gartenmöbel

04.08.2014
Garten Blog    Garten Blog