^
top
Händler, Handwerker, Kleinanzeigen
Kaufen und verkaufen

Die Sonne scheint, das Gras ist grün ...


Social Media

 

Besuchen Sie uns

Gartenplanet bei Facebook    Google+    Gartenplanet bei Twitter

Hilfreiche Tipps gegen Ameisen

29.06.2014 - admin

Die Ameise an sich ist ein nützliches Tier, denn es übernimmt in der Natur und in Ihrem Garten die Aufgabe der Gesundheitspolizei.

 

Die Ameise an sich ist ein nützliches Tier, denn es übernimmt in der Natur und in Ihrem Garten die Aufgabe der Gesundheitspolizei. Dennoch treibt ein Übermaß an Ameisen gerade den Kleingärtnern die Sorgenfalten auf die Stirn. Auf der Terrasse, den Plattenwegen und im Haus können die kleinen Tiere äußerst lästig werden.

Die negativen Auswirkungen sprechen gegen diese nützlichen Insekten, denn Ameisen beschützen Blattläuse. Sie wollen die Ausscheidungen der Blattläuse erbeuten. Es handelt sich dabei um zuckerhaltigen Honigtau. Ferner siedeln sich Ameisen in Nisthöhlen vor allem im Bereich sommerlich warmer Terrassen und unter Pflastersteinen an. Die Steine erwärmen sich und Ameisen fühlen sich in dieser Umgebung pudelwohl.

 

Siedeln Sie die Ameisenkolonie um

Da die Ameisen auch nützliche Funktionen im Garten übernehmen und im Grunde nicht als Schädlinge gelten, ist es nicht unbedingt notwendig, diese aggressiv zu bekämpfen. Sie sollten die Ameisen umsiedeln:

  1. Bereiten Sie einen Blumentopf vor und befüllen diesen mit Holzwolle.
  2. Dieser Topf sollte kopfüber über der Ameisenstraße Platz nehmen.
  3. Sie werden nun beobachten, dass die Ameisen ihre Puppen in den Topf tragen. An diesem Punkt startet die Umsiedelung.
  4. Ist dieser Prozess beendet, stellen Sie den Topf vorsichtig auf eine Schaufel.
  5. Nun wählen Sie einen neuen Platz für die Ameisenkolonie. Doch sollte dieser mindestens 30 Meter vom alten Platz entfernt sein. Andernfalls werden die Ameisen sich wieder unter den Pflastersteinen ansiedeln.

 

Diese Hausmittel vertreiben Ameisen zuverlässig

Möchten Sie von Beginn an den Ameisen im Bereich der Pflastersteine aus dem Weg gehen, wählen Sie als Untergrund Basaltsplitt. Einige Pflastersteine sind mittlerweile unkraut- wie auch ameisenfest, lassen dennoch das Regenwasser hindurch. Darüber hinaus mögen Ameisen keine Gewürznelken, Chili oder Lavendel. Auch Gartenkalk hat sich in der Abwehr von Ameisen bisher bewährt. Zudem gilt abgestandenes Bier als Ameisenschreck: Füllen Sie das  Bier in eine flache Schale und stellen es direkt an der Ameisenstraße ab. Bleiben diese Hausmittel wirkungslos und wollen Sie die Ameisen auf Dauer auch aus dem Haus vertreiben, bieten Hersteller zuverlässige Bekämpfungsmittel, wie zum Beispiel die Ameisenköder.

Typische Ameisenhügel im Rasen
typische Ameisenhügel im Rasen

 

Garten Blog

Kategorie:
Garten Blog

Kommentare
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar zum Beitrag schreiben
Formular ausblenden   

Hier können Sie einen Kommentar verfassen


Bitte gegen Sie mindestens 10 Zeichen ein.
Das Gegenteil von Weiß ist ...?

 

Bäume begleiten durchs Leben und die Jahreszeiten und müssen geschützt werden.

27.06.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Arbeiten im Ziergarten - Hecken, Sträucher, Pflanzen schneiden, Schädlinge bekämpfen

24.06.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten ernten - Checkliste im Juni.

22.06.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Wässrig, fad und nahezu geschmackslos – so schmecken Tomaten aus dem Supermarkt.

31.05.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

www.denqbar.com
 

Hacken, Harken und Mulchen – man merkt es Ihrem Garten bereits auf den ersten Blick an, wenn Sie fleißig gearbeitet und alles getan haben, um dem Boden Luft, Wasser und ein ausgewogener Nährstoffhaushalt zu bieten.

29.05.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Der Feind der wunderschönen Rose ist der Pilz und Krankheiten wie Mehltau, Sternrußtau und Rosenrost. Es gibt spezifische Anzeichen, an denen Sie eine Krankheit erkennen. Doch ist es sinnvoller, diesen von vornherein aus dem Wege zu gehen.

27.05.2014
Garten Blog    Garten Blog