^
top
Händler, Handwerker, Kleinanzeigen
Kaufen und verkaufen

Die Sonne scheint, das Gras ist grün ...


Social Media

Besuchen Sie uns

Gartenplanet bei Facebook    Gartenplanet bei Twitter

Tomaten, frisches Gemüse aus eigener Ernte

14.05.2014 - admin

Die Eisheiligen sind vorüber, die Gefahr durch Frost besteht nicht mehr – also können wir mit der Tomatenzucht beginnen.

Laut Statistik gehört die Tomate zu den beliebtesten Gemüsesorten der Deutschen. Sie ist kalorienarm und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. 

Die Eisheiligen sind vorüber, die Gefahr durch Frost besteht nicht mehr – also können wir mit der Tomatenzucht beginnen.
Auch wer keinen Garten hat, muss auf die eigene Ernte nicht verzichten. Für Balkon oder Terrasse befüllen Sie große Blumentöpfe (10 – 20 Liter Fassungsvermögen) mit nährstoffreicher Erde. Bei den Freilandtomaten achten Sie bitte auf ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen.

Tomaten benötigen viel Sonne, ausreichend Wasser und müssen regelmäßig gedüngt werden. Tomatenpflanzen benötigen viel Wasser und müssen an heißen Tagen, wenn die Pflanze die Blätter hängen lässt morgens und abends gegossen werden. Sie sollten allerdings nicht im Wasser stehen.
Auch wenn Regenwasser zum Gießen der Pflanzen besser ist als Leitungswasser, so müssen Tomatenpflanzen vor Regen geschützt. Auch durch Spritzwasser beim Gießen kann es zu Kraut- und Braunfäule (Pilzkrankheit) kommen. Durch Wasserspritzer gelangen die Sporen aus der Erde auf die Blätter und schon ist die Pflanze infiziert.

 

Tipp:

Freilandtomaten weit entfernt von Kartoffeln pflanzen, da diese ebenfalls oftmals von Braunfäule befallen sind und die Krankheit leicht übergreifen kann. Einen Blumentopf neben die Pflanze setzen (so dass nur der Topfrand aus der Erde ragt) und dort hinein vorsichtig gießen. So gelangt das Wasser direkt zur Wurzel.

 

Ein luftiger Standort lässt die Blätter schneller abtrocknen und hilft ebenfalls als Schutz vor den Sporen, die sich in feuchter Umgebung am wohlsten fühlen. Spiralstangen oder -stäbe unterstützen die Pflanzen und dienen als Rankhilfe. Für eine kräftige Pflanze und große Tomaten ist das Ausgeizen wichtig. Hierbei werden die Seitentriebe immer wieder entfernt und die Energie fließt in die Tomate und nicht in die Triebe.

 

Garten Blog

Kategorie:
Garten Blog

Kommentare
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar zum Beitrag schreiben
Formular ausblenden   

Hier können Sie einen Kommentar verfassen


Bitte gegen Sie mindestens 10 Zeichen ein.
Berechnen Sie 8 - 4