^
top
Händler, Handwerker, Kleinanzeigen
Kaufen und verkaufen

Die Sonne scheint, das Gras ist grün ...


Social Media

 

Besuchen Sie uns

Gartenplanet bei Facebook    Google+    Gartenplanet bei Twitter

Tomaten im eigenen Garten: Tipps zum Anbau

31.05.2014 - admin

Wässrig, fad und nahezu geschmackslos – so schmecken Tomaten aus dem Supermarkt.

 

Wässrig, fad und nahezu geschmackslos – diese Eigenschaften tragen leider immer mehr Tomaten, die Sie aus dem Supermarkt mit nach Hause bringen. Daher ist es weniger verwunderlich, dass immer mehr Kleingärtner Tomaten im Garten anbauen. Mit der Pflege und dem Anbau der saftig roten Pflanzen gehen einige wichtige Punkte einher, die wir im Folgenden besprechen.

 

Das Geheimnis einer erfolgreichen Tomaten Ernte

Sie haben die Möglichkeit, Jungpflanzen zu erwerben oder aber Tomaten im eigenen Vorbeet vorzuziehen und dann im Monat Mai nach draußen zu setzen. Die Jungpflanzen bergen den Vorteil, bis zu 70 Prozent mehr Früchte zu tragen. In diesem Zusammenhang ist es von elementarer Bedeutung, auf eine gleichmäßige Nährstoffzufuhr zu achten – denn diese Art Tomatenpflanzen neigen zum Aufplatzen. Die Setzlinge erwerben Sie im Shop und bringen diese im März in kleine Töpfe. Im Anschluss bedecken Sie die empfindlichen jungen Pflanzen mit Küchenfolie.

Die Fensterbank ist der ideale Platz für Jungpflanzen. Warten Sie bis die Eisheiligen vergangen sind und setzen dann erst circa ab dem 20. Mai die Setzlinge in das Beet an die frische Luft. Tomaten vertragen keinen Frost und würden auf diese Weise schnell eingehen. Natürlich bleibt Ihnen die Möglichkeit, die Setzlinge nochmals mit etwas Folie abzudecken. Doch sollten in jeder Abdeckung Löcher enthalten sein, andernfalls entfernen Sie diese Abdeckung an jedem Morgen, um Schwitzwasser zu umgehen.

 

Pflege der Tomatenpflanzen: die korrekten Pflanzabstände

Mit etwas Kompost sorgen Sie für einen nährstoffreichen Boden – die grundlegende Voraussetzung für eine reiche Ernte. Greifen Sie zu einem Tomatendünger. Dieser enthält Kalium und geht alle zwei Wochen zu den Pflanzen in den Boden. Um Wurzelschädlingen aus dem Weg zu gehen, wechseln Sie jedes Jahr in anderes Beet. Wählen Sie einen Abstand von 60 Zentimetern zwischen den Pflanzen. 

Ferner liegt das Pflanzloch nicht zu flach.

 

Einige Pflegetipps und Hinweise im Überblick:

  • Der Abstand zwischen Wurzeln und Erdoberfläche beträgt mindestens 5 Zentimeter.
  • Gießen Sie die Blätter der Pflanze nicht mit.
  • Entfernen Sie im unteren Bereich die Blätter der Tomate
  • Das Wasser geht direkt auf das Wurzelwerk.
  • Nutzen Sie die Spiralstäbe aus dem Handel und geben Ihrer Tomatenpflanze eine sichere Rankhilfe.

Die Buschtomaten bilden in diesem Zusammenhang eine Ausnahme, diese benötigen keine Rankhilfe. Drehen Sie im gleichen Arbeitsschritt zum Pflanzen diese Stäbe in den Boden. Darüber hinaus sollten Sie regelmäßig die Triebe, die aus den Achseln der Blätter hinaus wachsen, abbrechen. Vernachlässigen Sie diesen Arbeitsschritt, wird sich die Pflanze zu einem Dickicht entwickeln und es bleibt kaum Platz für große, pralle Früchte.

Garten Blog

Kategorie:
Garten Blog

Kommentare
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar zum Beitrag schreiben
Formular ausblenden   

Hier können Sie einen Kommentar verfassen


Bitte gegen Sie mindestens 10 Zeichen ein.
Berechnen Sie 7+3

 

Hacken, Harken und Mulchen – man merkt es Ihrem Garten bereits auf den ersten Blick an, wenn Sie fleißig gearbeitet und alles getan haben, um dem Boden Luft, Wasser und ein ausgewogener Nährstoffhaushalt zu bieten.

29.05.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Der Feind der wunderschönen Rose ist der Pilz und Krankheiten wie Mehltau, Sternrußtau und Rosenrost. Es gibt spezifische Anzeichen, an denen Sie eine Krankheit erkennen. Doch ist es sinnvoller, diesen von vornherein aus dem Wege zu gehen.

27.05.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Die Rhabarberpflanze gehört zum Stielgemüse und nicht wie angenommen zum Obst. Der Grund für diese Einordnung ist im Geschmack zu suchen.

24.05.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Schon immer waren die Ringelblumen (Calendula officinalis) in Kräuter- und Klostergärten zu finden.

20.05.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Baumschule Horstmann
 

Die Eisheiligen sind vorüber, die Gefahr durch Frost besteht nicht mehr – also können wir mit der Tomatenzucht beginnen.

14.05.2014
Garten Blog    Garten Blog

 

Hanglage oder schattige Ecke - ideal für einen Steingarten. Er begnügt sich mit wenig Licht, fordert jedoch einen leicht durchlässigen Boden.

10.05.2014
Garten Blog    Garten Blog